400

Wer immer die Wahrheit sagt, kann sich ein schlechtes Gedächtnis leisten.

Autor: Quelle mir n.b.

399

Die Liebe lebt von liebenswürdigen Kleinigkeiten.

Autor: Theodor Fontane

398

Die Liebe besteht zu drei Viertel aus Neugier.

 Autor: Giacomo Casanova

397

Das ist das Schöne an einem Fehler: Man muss ihn nicht zweimal machen.

 Autor: Thomas Alva Edison

396

Von einem gewissen Alter tut auch die Freude weh.

 Autor: Charlie Chaplin

395

Das Paradies auf Erden ist dort, wo ich bin.

 Autor: Voltaire

394

Zu erkennen, dass man sich geirrt hat, ist ja nur das Eingeständnis, dass man heute schlauer ist als gestern.

 Autor: Johann Kaspar Lavater

393

Das Herz hat seine eigenen Gründe, die der Verstand nicht begreift.

 Autor: Blaise Pascal, frz. Philosoph und Mathematiker, 1632-1662

392

Wo Worte selten, haben sie Gewicht.

 Autor: William Shakespeare, engl. Dramatiker *1564 †1616

391

Jeder glaubt gern, was er wünscht, die Dinge sind aber oft anders beschaffen.

 Autor: Demosthenes

390

Heiterkeit ist ein Universalmittel.

 Herkunft: Italienisches Sprichwort

389

Was du wirklich besitzt, das wurde dir geschenkt.

 Autor: Marie v.Ebner-Eschenbach,österr.Schriftst.,*1830 †1916

388

Der Gedanke an die Vergänglichkeit aller irdischen Dinge ist ein Quell unendlichen Leids - und ein Quell unendlichen Trostes.

 Autor: Marie v.Ebner-Eschenbach,österr.Schriftst.,*1830 †1916

387

In der Jugend meinen wir, das Geringste, das die Menschen uns gewähren können, sei Gerechtigkeit. Im Alter erfahren wir, dass es das Höchste ist.

 Autor: Marie v.Ebner-Eschenbach,österr.Schriftst.,*1830 †1916

386

Langeweile ist eine Halbschwester der Verzweiflung.

 Autor: Marie v.Ebner-Eschenbach,österr.Schriftst.,*1830 †1916

385

Wenn man das Dasein als eine Aufgabe betrachtet, dann vermag man es immer zu ertragen.

 Autor: Marie v.Ebner-Eschenbach,österr.Schriftst.,*1830 †1916

384

Alles, was man gemeinhin Vergangenheit nennt, ist im Grunde nur eine leiser und dunkler gewordene Art von Gegenwart.

 Autor: Gertrud von le Fort

383

Die Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins.

 Autor: Marie v.Ebner-Eschenbach,österr.Schriftst.,*1830 †1916

382

Freundliche Worte können kurz und leicht ausgesprochen werden, aber ihr Nachklang ist unendlich.

 Autor: Mutter Theresa

381

Alter schützt vor Liebe nicht, aber Liebe vor dem Altern.

 Autor: Coco Chanel

380

Wenn niemand uns liebt, hören wir auf, uns selbst zu lieben.

 Autor: Germaine de Stael

379

Sehnsucht, die nicht von Herzen, sondern vom Kopf kommt ist Ehrgeiz.

 Autor: Anita Daniel

378

Wir sprechen nur deshalb so viel, weil wir uns nicht, ausdrücken können.

 Autor: Rahel Varnhagen

377

Gute Gedanken sind Engel, die man aussendet, um das erwünschte herbeizuführen.

 Autor: Zenta Maurina

376

Vertrauen ist der größte Ansporn, fehlt das, so fehlt alles.

 Autor: Maria Theresia

375

Wer nach seiner Überzeugung handelt, und sei sie noch so mangelhaft, kann nie ganz zugrunde gehen.

 Autor: Annette von Droste-Hülshoff

374

Dem Tapferen sind Glück und Unglück wie seine rechte und linke Hand; er bedient sich beider.

 Autor: Katharina von Siena

373

Unsere Träume können wir erst dann verwirklichen, wenn wir uns entschließen, einmal daraus zu erwachen.

 Autor: Josephine Baker

372

Ich wünsche mir keine andere Erde, keine andere Welt als diese hier.

 Autor: Florence Nightingale

371

Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne.

 Autor: Christine von Schweden

370

Zum Denken sind wenige Menschen geneigt, obwohl alle zum Rechthaben.

 Autor: Arthur Schopenhauer, dt. Philosoph, *1788 †1860

369

Denken ist schwer, darum urteilen die meisten.

 Autor: Carl Gustav Jung, schweizer. Psychiater, 1875-1961

368

Er schenkte ihr zum Abschied eine Rose und sagte: wenn diese Rose verblüht ist komme ich wieder. Die Rose war aus Plastik!

 Autor: Quelle mir n.b.

367

In uns selbst liegen die Sterne unseres Glücks.

 Autor: Heinrich Heine, dt. Dichter, *1797 †1856

366

Der Traum von gestern ist die Hoffnung von heute und die Realität von morgen.

 Autor: Robert H. Goddard

365

Hoffnung bedeutet, überzeugt zu sein, daß es niemals zu spät ist.

 Autor: Ludek Pachmann

364

Gedanken an Dich sind wie eine Reise in die Vergangenheit- ich bin froh wenn ich wieder in der Gegenwart bin.

 Autor: Quelle mir n.b.

363

Traurig Ein Schleier zieht sich über meine Seele keine Tränen mehr ich bin leer wie eine von diesen Rotweinflaschen.

 Autor: Quelle mir n.b.

362

Es gibt Momente im Leben die würdest Du gerne festhalten, um jederzeit den Moment und das Gefühl herbeizaubern zu können.

 Autor: Quelle mir n.b.

361

Einmal mich sehen und scharf sehen, das wünsch ich mir.

 Autor: Quelle mir n.b.

360

Kein Geld macht auch nicht glücklich!

 Autor: Quelle mir n.b.

359

Ich will kein Millionär sein, ich will nur leben wie einer!

 Autor: Linda Goodman

358

Ich will nicht den ganz schnellen Erfolg, sondern schnell den ganzen Erfolg.

 Autor: Andrew Sinn

357

Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit.

 Autor: Martin Luther King

356

Verdrängungen All' die Enttäuschungen, die unerfüllten Wünsche, all' die nicht gewagten Hoffnungen, die Ungerechtigkeiten, die "falschen" Ansprüche, die Kränkungen... Alles Negative steckst du weg und lächelst. W o h i n steckst du die vielen Tränen, die du nie geweint hast? ...hoffentlich überrascht dich nicht eines Tages ihre Springflut.

 Autor: Kristiane Allert-Wybranietz

355

Wer sein selbst Meister ist und sich beherrschen kann, dem ist die Welt und alles Untertan.

 Autor: Quelle mir n.b.

354

Spüren, daß jedes Wort überflüssig ist und dennoch plappern wie ein Wasserfall... das ist Unsicherheit.

 Autor: Kristiane Allert-Wybranietz

353

Wir sollten uns hüten, über Menschen zu urteilen, die in Situationen sind, in denen wir noch nie handeln mussten.

 Autor: Quelle mir n.b.

352

Es ist kein Fisch ohne Gräten und kein Mensch ohne Mangel.

 Autor: Julius Wilhelm Zincgraf

351

Wenn ich nur darf, wenn ich soll, aber nie kann, wenn ich will, dann mag ich auch nicht, wenn ich muß. Wenn ich aber darf, wenn ich will, dann mag ich auch, wenn ich soll, und dann kann ich auch wenn ich muß. Denn schließlich: Die können sollen, müssen wollen dürfen.

 Autor: Quelle mir n.b.

350

Ich ziehe es vor zu schweigen, bei Dingen, wo mir das Verständnis fehlt.

 Autor: Sopholetes

349

Noch immer hilft mir die Kritik von Dummköpfen nicht.

 Autor: Quelle mir n.b.

348

Wenn Du keine Stimme hast - schrei; wenn Du keine Beine hast - lauf; wenn Du keine Hoffnung hast - träum'.

 Autor: Quelle mir n.b.

347

Es ist traurig eine Ausnahme zu sein, aber noch viel trauriger ist es, keine zu sein.

 Autor: Peter Altenberg

346

Man kann sich den ganzen Tag ärgern, aber man ist dazu nicht verpflichtet.

 Autor: Quelle mir n.b.

345

Der Wert der Zeit hängt davon ab, auf welcher Seite der Badezimmertür man steht.

 Autor: Quelle mir n.b.

344

Die Straße des geringsten Widerstandes ist nur am Anfang asphaltiert.

 Autor: Quelle mir n.b.

343

Regieren ist die Kunst, Probleme zu schaffen, mit deren Lösung man das Volk in Atem hält.

 Autor: Quelle mir n.b.

342

Ein Bankier ist ein Mensch, der einen Schirm verleiht, wenn die Sonne scheint, und der ihn sofort zurückhaben will, wenn es zu regnen beginnt.

 Autor: Mark Twain, amerikan. Schriftsteller, *1835 †1910

341

Unsicherheit in Befehlen, erzeugt Unsicherheit im Gehorchen.

 Autor: Quelle mir n.b.

340

Wer seinen Willen durchsetzen will, muß leise sprechen.

 Autor: Quelle mir n.b.

339

Ein Optimist sieht selbst am Mist, was Schönes darauf gewachsen ist

 Autor: Quelle mir n.b.

338

Der Politiker denkt an die nächsten Wahlen, der Staatsmann an die nächste Generation.

 Autor: Quelle mir n.b.

337

Drei Wünsche: Ich wollte manchmal, ich wäre so erfahren wie ich alt bin, oder auch nur so klug wie ich erfahren bin oder wenigstens so glücklich, wie ich klug bin aber ich glaube ich bin zu dumm dazu.

 Autor: Erich Fried

336

Stärke des Charakters ist oft nichts anderes als Schwäche des Gefühls.

 Autor: Quelle mir n.b.

335

Die Poesie heilt Wunden die der Verstand schlägt.

 Autor: Quelle mir n.b.

334

Wer mit dem Strom schwimmt, schwimmt bergab.

 Autor: Quelle mir n.b.

333

Es ist tragisch wenn alle über einen sprechen, aber es ist noch tragischer wenn niemand über einen spricht.

 Autor: Oscar Wilde, engl. Schriftsteller, *1854 †1900

332

Keiner ist so verrückt,daß er einen nicht noch Verrückteren findet,der ihn versteht.

 Autor: Friedrich Nietzsche, dt. Philosoph, *1844 †1900

331

Wende Dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter Dich!

 Autor: Quelle mir n.b.

330

Es kommt die Zeit, wo man seinen Kindern erklären muß, warum sie auf der Welt sind, und es ist etwas Wunderbares, wenn man den Grund dann weiß.

 Herkunft: Hazel Scott (geb. 1920, Musikerin aus Trinidad

329

Es gibt nur einen Weg zum Glück und der bedeutet, aufzuhören mit der Sorge um Dinge, die jenseits der Grenzen unseres Einflußvermögens liegen.

 Autor: Epiktet

328

Eines der ältesten menschlichen Bedürfnisse ist, jemand zu haben, der sich fragt, wo man nur bleibt, wenn man in der Nacht nicht heimkommt.

 Autor: Margaret Mead

327

Wer aufgibt, hat schon verloren!

 Autor: Quelle mir n.b.

326

Ein Wort zuviel ist ein Gedanke zuwenig.

 Autor: Quelle mir n.b.

325

Menschen sind Engel mit nur einem Flügel - nur wenn sie sich umarmen können sie fliegen.

 Autor: Quelle mir n.b.

324

Tue das, wodurch du würdig wirst, glücklich zu sein.

 Autor: Quelle mir n.b.

323

Wer sich zu Hunden ins Bett legt, braucht sich nicht zu wundern, wenn er mit Flöhen aufwacht!

 Herkunft: Aus dem Buch von Erich J. Lejeune "Lebe ehrlich - werde reich!"

322

Tränen sind für die Augen, was ein Regenbogen für den Himmel ist.

 Herkunft: Titel eines Buches

321

Der Haß ist der Zorn der Schwachen.

 Autor: Alphonse Daudet

320

Man geht nie weiter, als wenn man nicht mehr weiß, wohin man geht.

 Autor: J.W. von Goethe, dt. Dichter, *1749 †1832

319

Wenn man alte Regeln ändert, versteht man dann die alten Schriften besser?

 Autor: Maik Schulte

318

Es würde sehr wenig Böses auf Erden getan werden, wenn das Böse niemals im Namen des Guten getan werden könnte.

 Autor: Marie v.Ebner-Eschenbach,österr.Schriftst.,*1830 †1916

317

Das Wort SCHWIERIGKEIT muß gar nicht für einen Menschen von Geist als existent gedacht sein. Weg damit!

 Autor: Quelle mir n.b.

316

Nur die Narren und die Toten ändern niemals Ihre Meinung!

 Autor: Quelle mir n.b.

315

Die Persönlichkeit hat ein Recht zu irren. Der Philister kann irrtümlich recht haben.

 Autor: Quelle mir n.b.

314

Wer dem Unglück ausweicht, wird auch dem Glück nicht begegnen.

 Herkunft: Griechische Spruchweisheit

313

Mache Freundschaft mit eines Menschen Güte, nicht mit seinem Gut.

 Herkunft: Chinesische Spruchweisheit

312

Wer Unheil ausbrütet, wird es auch fliegen lassen.

 Autor: Wilhelm Raabe

311

Im Reich der Wirklichkeit ist man nie so glücklich wie im Reiche der Gedanken.

 Autor: Arthur Schopenhauer, dt. Philosoph, *1788 †1860

310

Der Tote tut mir leid man hört es so oft sagen, dabei sind die Lebenden viel eher zu beklagen.

 Autor: Gisela Gräfin zu Solms-Wildenfels

309

Was die Musik ausspricht, ist ewig, unendlich und ideal. Sie spricht nicht die Leidenschaft, die Liebe, die Sehnsucht dieses oder jenes Individuums aus, sondern die Leidenschaft, die Liebe die Sehnsucht selbst.

 Autor: Martin Luther

308

Wer sich nicht zu fragen traut, schämt sich etwas dazuzulernen.

 Herkunft: Dänisches Sprichwort

307

Das Dogma ist nichts anderes als ein ausdrückliches Verbot zu denken.

 Autor: Ludwig Lauterbach

306

Willst du das Leben leicht haben, so bleibe immer bei der Herde.

 Autor: Friedrich Nietzsche, dt. Philosoph, *1844 †1900

305

Nur der, der über den Sinn des Leidens nachdenkt, wird dem Sinn des Leidens näherkommen.

 Autor: Heinrich Hanselmann

304

Es ist nicht der unwichtigste Teil der Lebenskunst, die schönen Dinge im Leben nicht aufhören, sondern ausklingen zu lassen.

 Autor: Elisabeth Bergner

303

Nicht alle, die am Ziel ankommen, sind am Start losgelaufen.

 Autor: Seneca.

302

Der Kluge entschuldigt sich bei einem Mann, wenn er unrecht hat - und bei einer Frau, wenn er recht hat.

 Herkunft: Spruchweisheit

301

Baulärm war früher Krach, heute ist er Wachstumsmusik.

 Autor: Alfred Biolek

300

Die Liebe läßt uns an Dinge glauben, denen wir sonst mit höchstem Mißtrauen begegnen würden.

 Autor: Pierre Calet de Chamblain de Marivaux

299

Selbst der Gerechte wird ungerecht, wenn er selbstgerecht wird.

 Autor: Rudolf Hagelstange

298

Besser beraten ist der Bedächtige als der Schnelle; nur wer Weg und Ziel bedenkt, kommt von der Stelle.

 Autor: Carl Peter Fröhling

297

Mensch werden ist eine Kunst.

 Autor: Novalis

296

Aus Großvaters Sprüchen: Schutzengel gibt es für jedermann, nur glauben viele nicht daran. Und auch der beste Engel quält sich nutzlos, wo Vertrauen fehlt.

 Autor: Quelle mir n.b.

295

Wer sich Zeit läßt, den jagt sie nicht.

 Autor: Matti Pietikainen

294

Das Schöne zieht einen Teil seines Zaubers aus der Vergänglichkeit.

 Autor: Hermann Hesse,dt.Dichter *1877 †1962

293

Willst Du im laufenden Jahr ein Ergebnis sehen, so säe Samenkörner. Willst Du in zehn Jahren ein Ergebnis sehen, so setze Bäume. Willst Du das ganze Leben lang ein Ergebnis sehen, so entwickle die Menschen.

 Autor: Kuan Chung Tzu

292

Die meisten Nachahmer lockt das Unnachahmliche.

 Autor: Marie v.Ebner-Eschenbach,österr.Schriftst.,*1830 †1916

291

Das Alter, das man haben möchte, verdirbt das Alter, das man hat.

 Autor: Paul von Heyse

290

Es hört doch jeder nur, was er versteht.

 Autor: J.W. von Goethe, dt. Dichter, *1749 †1832

289

Es gibt Zeiten, wo einem alles gelingt. Aber das braucht niemanden zu beunruhigen. Sie gehen sehr schnell vorüber...

 Autor: Quelle mir n.b.

288

Geld ist besser als Armut - wenn auch nur aus finanziellen Gründen.

 Autor: Woody Allen, amerik.Schauspieler u. Regisseur, *1935

287

Das Schöpferische wirkt erhabenes Gelingen, fördernd durch Beharrlichkeit.

 Autor: I. Ging

286

Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.

 Autor: H. G. Wells

285

Die Wahrheit bedarf nicht viele Worte, die Lüge kann nie genug haben.

 Autor: Quelle mir n.b.

284

Die meisten Menschen sind wie Stecknadeln: Der Kopf ist nicht das Wichtigste an ihnen.

 Autor: Jonathan Swift

283

Nur in einem Punkt sind die Menschen zufrieden: Ihr Verstand genügt ihnen - egal wieviel sie davon haben.

 Autor: Harold Pinter

282

Nichtstun ist besser als mit viel Mühe nichts schaffen.

 Autor: Laotse chin. Meister 6 Jahrhundert v. Chr.

281

Lärm ist ein ungeeignetes Mittel, die Stimme des Gewissens zu übertönen.

 Autor: Pearl S. Buck

280

In der Liebe sprechen Hände und Augen meist lauter als der Mund

 Autor: Ricarda Huch

279

Wer gar zu viel bedenkt, wird wenig leisten.

 Autor: Friedrich von Schiller, dt. Dichter, *1759 †1805
 Herkunft: Wilhelm Tell

278

Was keiner kann, das kann ich auch!

 Autor: Quelle mir n.b.

277

Bei uns wird Hand in Hand gearbeitet: Was die eine nicht schafft, läßt die andere liegen.

 Autor: Quelle mir n.b.

276

Du gleichst dem Geist, den du begreifst, nicht mir!

 Autor: J.W. von Goethe, dt. Dichter, *1749 †1832
 Herkunft: Faust I

275

Der Kerl, der die Arbeit erfunden hat, der muß nischt zu tun jehabt haben!

 Autor: Berliner Redensart

274

Ich sage wenig, denke desto mehr.

 Autor: William Shakespeare, engl. Dramatiker *1564 †1616
 Herkunft: Heinrich IV

273

Wer schläft, sündigt nicht - wer vorher sündigt, schläft besser.

 Herkunft: Casanova?

272

Der Hauptgund dafür, daß Interessen befriedigt werden müssen, besteht darin, daß eine große Anzahl von Gedanken nicht gedacht werden kann, weil sie gegen die Interessen der Denkenden verstoßen. Wenn man die Interessen nicht befriedigen kann, ist es nötig, sie zu zeigen und ihre Verschiedenheit zu betonen, denn nur dadurch kann der Denkende Gedanken denken die den Interessen anderer dienlich sind, denn leichter als ohne Interessen kann man noch für fremde Interessen denken.

 Autor: Berthold Brecht, dt. Dramatiker, *1898 †1956

271

Mich wird mal ein Computer ersetzen. Bei manch anderen reicht schon ein Transistor.

 Herkunft: gefunden auf einer andern I-Net-Seite, Adresse&Author unbekannt

270

Der Tag geht zu ende. Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat. Ein paar davon behalte, die anderen wirf weg.

 Autor: Calvin O. John

269

Alles beginnt da, wo Du gerade stehst!

 Herkunft: Titel eines Büchleins von Ulrich Schaffer

268

Was ist das Leben? Es ist das Aufblizen eines Glühwürmchens in der Nacht. Es ist der Atem eines Büffels im Winter. Es ist der kleine Schatten, der über das Gras huscht und im Sonnenuntergang verschwindet!

 Herkunft: von Blackfoot auf seinem Totenbett

267

Wenn Du mit den Tieren sprichst, sprechen sie mit Dir, und ihr werdet euch erkennen. Wenn Du nicht mit ihnen sprichst, wirst Du sie nicht erkennen, und was Du nicht kennst, furchtest Du. Was man furchtet, vernichtet man!

 Autor: Hauptling Dan George

266

Die Menschheit sucht nach etwas, das sie schon lange gefunden hat!

 Autor: Tanja Schwarz

265

Stell dir vor, es kommt Krieg und keiner geht hin - dann kommt der Krieg zu euch! Wer zu Hause bleibt, wenn der Kampf beginnt, und läßt andere kämpfen für seine Sache, der muß sich vorsehen: denn wer den Kampf nicht geteilt hat, der wird teilen die Niederlage. Nicht einmal Kampf vermeidet, wer den Kampf vermeiden will:denn es wird kämpfen für die Sache des Feindes, wer für die eigene Sache nicht gekämpft hat.

 Autor: Berthold Brecht, dt. Dramatiker, *1898 †1956

264

Wer arbeitet hat keine Zeit Geld zu verdienen.

 Autor: Quelle mir n.b.

263

Wer nach allen Seiten offen ist, der kann nicht ganz dicht sein!

 Autor: Quelle mir n.b.

262

Nichts im Leben ist umsonst, nicht einmal der Tod - denn der kostet das Leben.

 Herkunft: Grafitti

261

Ältere Herren erklären den Krieg, aber es ist die Jugend, die kämpfen und sterben muss.

 Autor: Herbert Hoover

260

Ihr seid, was wir waren - Ihr werdet, was wir sind.

 Herkunft: Aufschrift auf einem Friedhof, nahe bei Wien

259

Vieles ist vergebens, aber nichts ist umsonst.

 Autor: Quelle mir n.b.

258

Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts will funktionieren, Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum!

 Autor: Quelle mir n.b.

257

Will das Glück nach seinem Sinn Dir was Gutes schenken, sage dank und nimm es hin, ohne viel bedenken, jede Gaben sei beglückt, doch vor allen Dingen: Das, warum du Dich bemühst möge Dir gelingen!

 Autor: Wilhelm Busch, dt.Zeichner u. Dichter, *1832 †1908

256

Wer nicht denn tiefen Sinn des Lebens im Herzen sucht, der sucht vergebens, kein Geist und wär er noch so reich, kommt einem edlen Herzen gleich

 Autor: Fr. v. Bodenstadt

255

Leben ist, was einem begegnet, während man auf seine Träume wartet.

 Autor: Quelle mir n.b.

254

Mach es wie die Sonnenuhr und zähl die heiteren Stunden nur.

 Autor: Quelle mir n.b.

253

Viele Leute glauben, dass sie Denken, wenn sie lediglich ihre Vorurteile neu ordnen.

 Autor: William James

252

Alles, was wir tun, alles, was wir sind, beruht auf unserer persönlichen Kraft. Haben wir genug davon, dann genügt vielleicht ein einziges Wort, das uns gesagt wird, um unser ganzes Leben zu ändern. Haben wir aber nicht genug persönliche Kraft, dann mag es sein, dass uns die wunderbarste Weisheit offenbart wird, und diese Offenbarung würde nicht das geringste bewirken.

 Herkunft: Don Juan (aus einem der Bücher von Carlos Castaneda

251

Jugendliche depressiv zu machen, ist so einfach wie Fische aus einem Faß zu angeln.

 Herkunft: Die Simpsons

250

Ich hasse das, was du sagst, aber ich gebe mein Leben dafür, daß du es sagen kannst.

 Autor: Voltaire

249

Der Vorteil ist das Gegenteil vom Nachteil.

 Autor: Petar Ugarcovic 1997

248

Das Leben besteht aus vielen Höhen und Tiefen - man darf nur nicht im Tief steckenbleiben!

 Autor: Quelle mir n.b.

247

Greife nie nach dem größten Stern am Himmel, denn seine Last könnte dich erschlagen.

 Autor: Quelle mir n.b.

246

Ich liebe dich nicht nur, weil du bist, wie du bist, sondern auch weil ich bin, wie ich bin, wenn ich bei dir bin.

 Autor: Quelle mir n.b.

245

Wir leben alle unter dem gleichem Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.

 Autor: Quelle mir n.b.

244

Kunst kommt von Können, denn wenn sie von Wollen käme hieße sie ja Wunst.

 Autor: Karl Valentin

243

Das Leben ist eine Art Waldspaziergang - man muß nur ein bißchen auf den Weg achten, und kann bedenkenlos die Schönheit genießen.

 Autor: Henning Pohlmann

242

Es gibt zwei Arten von Menschen: die einen kommen in den Raum hinein,und sagen: Hallo,da bin ich und die anderen kommen in den Raum und sagen: Hallo,da seid ihr ja!

 Autor: Reader`s Digest

241

Die Lebensspanne ist dieselbe, ob man sie lachend oder weinend verbringt.

 Autor: Quelle mir n.b.

240

Jemanden lieben heißt als einziger ein für die anderen unsichtbares Wunder sehen.

 Autor: Francois Mauriac

239

Ich liebe Dich ! Weshalb ? Weil ich durch Dich fühle, wie sehr ich lebe ! Deshalb !

 Autor: Norbert Esser

238

Einsahm fühle ich mich dann, wenn ich eine Hand suche und nur Fäuste finde.

 Autor: Kristiane Allert-Wybranietz

237

"Lieber einen Freund als eine Pointe verlieren."

 Herkunft: Lateinische Sentenz

236

Laß der Jugend ihren Lauf, im Alter hört's von selber auf.

 Autor: Quelle mir n.b.

235

Mir liegt das Politische nicht. Sonst wär ich schon längst Revolutionär.

 Autor: Hermann Hesse,dt.Dichter *1877 †1962

234

Es dauert 3 Jahre um Sprechen zu erlernen, Schweigen hingegen 50 Jahre.

 Autor: Ernest Hemmingway

233

Frauen von heute sind ein Problem für die Männer von gestern.

 Autor: Edith M. Muliyanto

232

Wir sind alle Würmer, nur glaube ich, daß ich ein Glühwürmchen bin.

 Autor: Winston Churchill, brit. Staatsmann, 1874 †1965

231

Auch Worte sind Taten.

 Autor: Wittgenstein

230

In Prüfungen stellen Narren Fragen, die der Weise nicht beantworten kann.

 Autor: Oscar Wilde, engl. Schriftsteller, *1854 †1900

229

Wir hören einander besser als wir uns verstehen.

 Autor: Dusko Radovic

228

Dass Euch keiner zuhört, ist ein Grund zu schweigen und nicht noch lauter zu brüllen.

 Autor: Dusko Radovic

227

Die Menschen sind unser bestes Gut.

 Autor: Kannibale

226

Wenn sich zwei Menschen nichts mehr zu sagen haben, sollten sie wieder einmal miteinander reden.

 Autor: Werner Mitsch, dt. Aphoristiker, *1722 †1873

225

Die Hand eines Menschen könnte das Universum erfassen, wenn er nur lernte, seine Faust zu öffnen.

 Autor: Quelle mir n.b.

224

Wenn über das Grundsätzliche keine Einigkeit besteht, ist es sinnlos, miteinander Pläne zu schmieden.

 Autor: Konfuzius, chin.Philosoph, um *551v.Chr. †479 v.Ch

223

Nutze Deine Fähigkeiten, beschränke Dich nicht auf Zuständigkeiten

 Autor: J. Dalhoff, Unternehmensberater

222

Die Guten lernen von den Schlechten stehts mehr als die Schlechten von den Guten.

 Autor: Quelle mir n.b.

221

Wer schweigt, hat wenig zu sorgen, der Mensch bleibt unter der Zunge verborgen.

 Autor: J.W. von Goethe, dt. Dichter, *1749 †1832

220

Ein Mensch ohne Phantasie ist wie ein Vogel ohne Flügel.

 Autor: Quelle mir n.b.

219

Das Leben schwer nehmen ist leicht, das Leben leicht nehmen ist schwer!

 Autor: Quelle mir n.b.

218

Oft ist das Denken schwer, indes das Schreiben geht auch ohne es.

 Autor: Wilhelm Busch, dt.Zeichner u. Dichter, *1832 †1908

217

Hüte Dich vor dem Zorn eines sanftmütigen Mannes

 Autor: Quelle mir n.b.

216

Im Leben streben die Menschen mehr danach Schmerz zu vermeiden, als Freude zu gewinnen.

 Autor: S. Freud

215

Vergangen ist, wenn es nicht mehr weh tut

 Autor: Quelle mir n.b.

214

Willst Du mit jemanden ein Schiff bauen, wecke in Ihm die Sehnsucht nach dem Meer.

 Autor: Gert Kupfer

213

Gesundheit ist etwas, das Leute verlieren, während sie darauf trinken.

 Autor: Quelle mir n.b.

212

Gut gekleidet ist eine Tat der Nächstenliebe

 Autor: Pfarrer Paul Nikolajczyk

211

Liebe deine Feinde, und Du machst sie rasend.

 Autor: M. Brachthäuser Welschen Ennest

210

Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.

 Autor: M .Gandhi

209

Wir leben zu sehr in der Vergangenheit, haben Angst vor der Zukunft und vergessen dabei völlig die Gegenwart zu genießen.

 Autor: Quelle mir n.b.

208

Die Liebe stirbt nie einen natürlichen Tod. Sie stirbt, weil wir das Versiegen ihrer Quelle nicht aufhalten, sie stirbt an Blindheit und Mißverständnissen und Verrat. Sie stirbt an Krankheiten und Wunden, sie stirbt an Müdigkeit. Sie siecht dahin, sie wird gebrechlich, aber sie stirbt nie einen natürlichen Tod. Jeder Liebende könnte des Mordes an seiner eigenen Liebe bezichtigt werden.

 Autor: Anais Nin

207

Ich bin umgeben von dummen Sprüchen, blöder Anmache, ätzenden Parties, fertigen Freunden, zu lauter Musik - ich glaube, ich bin mitten in der besten Phase meines Lebens!

 Autor: Quelle mir n.b.

206

Je planmäßiger die Menschen vorgehen, desto wirksamer vermag sie der Zufall zu treffen.

 Autor: F.Dürrenmatt, schweiz Dichter u. Maler *1921 †1990
 Herkunft: Die Physiker

205

Es braucht eine gewisse Intelligenz, um einzusehen wie dumm man ist.

 Autor: Quelle mir n.b.

204

Sinnlos ist ein Leben ohne Sinn für nnisnU!

 Autor: Quelle mir n.b.

203

Mancher Uhu meint, die Nacht komme seinetwegen.

 Autor: Karlheinz Deschner

202

Nicht Sprüche sind es, woran es fehlt; die Bücher sind voll davon. Woran es fehlt, sind Menschen, die sie anwenden.

 Autor: Epiklet

201

Meist legen wir Fehler erst dann ab, wenn wir entdeckt haben, wie sie anderen stehen.

 Autor: Peggi Sue

200

Solange Menschen denken, daß Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, daß Menschen nicht denken!

 Autor: Noka

199

Wer sich nicht mehr wundern kann, ist seelisch bereits tot.

 Autor: Albert Einstein, dt. Physiker, *1879 †1955

198

Oft genug gibt es zwei Wahrheiten - eine die uns gefällt und eine die uns verfolgt.

 Autor: Art van Rheyn

197

Wenn man feststellt, daß es vier Möglichkeiten gibt, die einen Vorgang schiefgehen lassen können und man diese ausschaltet, wird sich bestimmt noch eine fünfte finden lassen.

 Autor: Quelle mir n.b.

196

Wer Dornen säht, darf sein Zelt nicht barfuß verlassen.

 Herkunft: Weisheit der Beduinen

195

Diplomatie ist die Kunst einen Hund so lange zu tätscheln bis der Maulkorb fertig ist.

 Autor: Stefan Troller

194

Die Zehn Gebote Gottes sind deshalb so eindeutig weil sie nicht erst auf einer Konferenz beschlossen wurden.

 Autor: Quelle mir n.b.

193

Das Kriegsbeil ist erst begraben, wenn man nicht mehr weiß, wo es liegt.

 Autor: Quelle mir n.b.

192

Das ist keine Lüge sondern eine sachzwangreduzierte Ehrlichkeit.

 Autor: Dieter Hildebrandt, Kabarettist *1927

191

Bück Dich Fee - Wunsch ist Wunsch

 Autor: Quelle mir n.b.

190

Auch Unangenehmes wird durch den Nachweis seiner Notwendigkeit zwingend.

 Autor: Wolfgang Schneider

189

Am Grunde eines Problems sitzt immer ein Deutscher.

 Autor: Voltaire

188

Eine Theorie sollte so einfach wie möglich sein, aber nicht einfacher.

 Autor: Albert Einstein, dt. Physiker, *1879 †1955

187

Ein populistischer Politiker setzt sich an die Spitze der Bewegung in eine bestimmte Richtung und gibt vor, dort schon immer gewesen zu sein.

 Autor: Roland Spindler

186

Gewalt ist die letzte Zuflucht des Unfähigen.

 Autor: Isaac Asimov

185

Die Wahrheit ist immer die Wahrheit, unabhängig von ihrer Herkunft.

 Autor: Quelle mir n.b.

184

Nie soll man so tief sinken, den Kakao, durch den man gezogen wird, auch noch zu trinken.

 Autor: Erich Kästner

183

Reich ist, wer keine Schulden hat, glücklich, wer ohne Krankheit lebt.

 Herkunft: Chin. Sprichwort

182

Gedenke der Quelle, wenn du trinkst.

 Herkunft: Chin. Sprichwort

181

Ich kann allem widerstehen außer der Versuchung.

 Autor: Oscar Wilde, engl. Schriftsteller, *1854 †1900

180

Ein Mann am Steuer eines Autos ist ein Pfau, der sein Rad in der Hand hält.

 Autor: Anna Magnani

179

Alt ist man dann, wenn man an der Vergangenheit mehr Freude hat, als an der Zukunft.

 Autor: John Knittel

178

Falsche Freunde gleichen unserem Schatten: Sie halten sich dicht an uns, solange wir in der Sonne gehen, verlassen uns aber sofort, wenn wir ins Dunkel geraten.

 Autor: Quelle mir n.b.

177

Warum lassen Leute, die selbst von sich sagen, sie seien keine guten Redner, es nicht dabei bewenden, statt auch noch den Beweis dafür zu liefern?

 Autor: Quelle mir n.b.

176

Geliebt wirst Du einzig, wo du schwach dich zeigen darfst, ohne Stärke zu provozieren.

 Autor: Theodor Adorno, dt.Philosoph,*1903 †1969
 Herkunft: Minima Moralia

175

Warum ist in einer Demokratie der Großteil des Volksvermögens in den Händen einer Minderheit, und warum glaubt die Mehrheit an der Macht zu sein?

 Autor: Max Frisch,schweiz Schriftsteller, *1911 †1991

174

Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, daß sich andere darum kümmern.

 Autor: M.L. King

173

Zusammenkunft ist ein Anfang. Zusammenhalt ist ein Fortschritt. Zusammenarbeit ist der Erfolg.

 Autor: Henry Ford, amerikan. Industrieller, *1863 †1947

172

Ehrgeiz ist die letzte Zuflucht des Versagers.

 Autor: Oscar Wilde, engl. Schriftsteller, *1854 †1900

171

Geizhälse sind unangenehme Zeitgenossen, aber angenehme Vorfahren.

 Autor: Bernhard Fürst von Bülow

170

Kain grübelte: Warum, um alles in der Welt, sollte ich denn meinen Nächsten lieben ?!

 Autor: Quelle mir n.b.

169

Es gibt ein Leben *vor* dem Tod !

 Autor: Drafi Deutscher
 Herkunft: Schlagersänger, in einem Fernseh-Interview ca. 1994

168

Gott ist der einzige Herr der Welt, der weniger zu sagen hat als seine Diener.

 Autor: Karlheinz Deschner

167

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, daß man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.

 Autor: Kurt Tucholsky, dt. Schriftsteller, 1890 †1935

166

Man muss manchmal von einem Menschen fortgehen, um ihn zu finden.

 Autor: Heimito von Doderer

165

Lernen besteht in einem Erinnern von Informationen, die bereits seit Generationen in der Seele des Menschen wohnen.

 Autor: Sokrates

164

Jede kleine Ehrlichkeit ist besser als eine grosse Lüge

 Autor: Leonardo da Vinci

163

Der Mensch soll lernen, nur die Ochsen büffeln.

 Autor: Erich Kästner

162

Es gibt wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen.

 Autor: Mahatma Gandhi

161

Dinge wahrzunehmen ist der Keim der Intelligenz

 Autor: Laotse chin. Meister 6 Jahrhundert v. Chr.

160

Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion.

 Autor: Voltaire

159

Die schlimmste Art der Ungerechtigkeit ist die vorgespielte Gerechtigkeit

 Autor: Platon,griech.Philosoph, *427v.Chr.†347v.Chr.

158

Liebe ist wie das Ozonloch, man bemerkt sie erst, wenn sie nicht mehr da ist.

 Autor: Quelle mir n.b.

157

Leben heißt für mich, mehr Träume in meiner Seele zu haben als die Realität zerstören kann.

 Autor: Quelle mir n.b.

156

Es ist viel später als Du denkst.

 Autor: Quelle mir n.b.

155

Die alten Zähne wurden schlecht, und man begann, sie auszureißen, die neuen kamen gerade recht, um mit ihnen ins Gras zu beißen.

 Autor: Heinz Erhard

154

Füttere die Krähe und verkaufe sie anschließend als Pute.

 Herkunft: Türkisches Sprichwort

153

Es gibt Leute, die glauben, alles wäre vernünftig, was man mit einem ernsthaften Gesicht tut.

 Autor: G. Chr. Lichtenberg, dt. Aphoristiker, *1742 †1799

152

Du bist so jung wie deine Begeisterung.

 Autor: Quelle mir n.b.

151

Einander kennenlernen heißt lernen, wie fremd man einander ist.

 Autor: Christian Morgenstern

150

Du bist nicht perfekt, aber du bist perfekt du selbst. Das macht dich so liebenswert und wertvoll für mich.

 Autor: Quelle mir n.b.

149

Die Erinnerung ist das einzige Paradies aus dem wir nicht vertrieben werden können.

 Autor: Quelle mir n.b.

148

Wenn der Mond dir leuchtet, brauchst du nicht mehr nach den Sternen zu schielen.

 Herkunft: ägyptische Weisheit

147

Die kürzeste Verbindung zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln.

 Autor: Quelle mir n.b.

146

Den Finger in die Nase stecken heißt noch lange nicht in sich gehen.

 Autor: Quelle mir n.b.

145

Was ist bloß aus einer Welt geworden, in der es heute mehr Mut braucht ehrlich zu weinen als Stärke vorzutäuschen?!

 Autor: Quelle mir n.b.

144

Die Stoßstange ist aller Laster Anfang

 Autor: Quelle mir n.b.

143

Als Du bei mir warst, warst Du sehr viel für mich wert; jetzt wo Du nicht mehr da bist, weiß ich, daß Du unbezahlbar bist.

 Autor: Quelle mir n.b.

142

Umwege erhöhen die Ortskenntnis

 Autor: Quelle mir n.b.

141

Die Demokratie ist die schlechteste Regierungsform - aber es gibt keine bessere.

 Autor: Quelle mir n.b.

140

Niemand käme auf die Idee, Tinte mit Tinte abzuwaschen; nur Blut soll immer wieder mit Blut abgewaschen werden.

 Autor: Marie v.Ebner-Eschenbach,österr.Schriftst.,*1830 †1916

139

Einen bitteren Schluck sollte man nicht auf mehrere Gläser verteilen.

 Autor: Quelle mir n.b.

138

Freundschaften bewähren sich in jeder Jahreszeit.

 Autor: Dr. Hans-Ulrich Berendes

137

Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft.

 Autor: Friedrich Schleiermacher, dt. Theologe und Philosoph, 1768-1834

136

Ärzte können ihre Fehler begraben. Architekten raten, Efeu zu pflanzen.

 Autor: Quelle mir n.b.

135

Ein Missgeschick, mit Überzeugung präsentiert, wird eine Kreation genannt.

 Autor: Quelle mir n.b.

134

Kein kluger Mann widerspricht seiner Frau. Er wartet, bis sie es selbst tut.

 Autor: Humphrey Bogart

133

Es mag sein, daß ich meine Ziele nie erreichen werde, aber ich kann sie schauen, mich an ihnen erfreuen und sehen, wohin sie mich leiten.

 Autor: Louisa M. Alcott

132

Tue nie etwas halb, sonst verlierst Du mehr, als Du je wieder einholen kannst.

 Autor: Louis Amstrong

131

In schwierigen Situationen das nächstliegende tun.

 Autor: Quelle mir n.b.

130

Wenn ein Mensch träumt ist es ein Traum, wenn viele Menschen träumen ist es der Beginn der Wirklichkeit.

 Autor: Quelle mir n.b.

129

Die Intelligenz auf dem Planeten ist eine Konstante. Die Bevölkerung wächst.

 Autor: Quelle mir n.b.

128

Künstliche Intelligenz verhält sich zu Intelligenz wie künstliche Aromastoffe zu natürlichem Aroma.

 Autor: Quelle mir n.b.

127

Jede theoretische Erklärung ist eine Reduzierung der Intuition.

 Autor: Peter Hoeg
 Herkunft: "Fräulein Smillas Gespür für Schnee"

126

Als Kinder lernen wir sprechen, als Erwachsene sollten wir lernen zuzuhören.

 Autor: Quelle mir n.b.

125

In jedem Menschen liegt etwas Gutes, vielleicht von anderen Eigenschaften verdeckt.

 Autor: Quelle mir n.b.

124

Der Charakter ruht auf der Persönlichkeit, nicht auf den Talenten.

 Autor: J.W. von Goethe, dt. Dichter, *1749 †1832

123

Drei Engel mögen Dich begleiten durch Deine ganze Lebenszeit und die drei Engel, die ich meine, sind Liebe, Glück und Zufriedenheit.

 Autor: Quelle mir n.b.

122

Wenn man sehr jung ist und wenig weiß, sind Berge Berge, Wasser ist Wasser und Bäume sind Bäume. Hat man studiert und ist aufgeklärt sind Berge nicht mehr Berge, Wasser ist nicht mehr Wasser und Bäume sind nicht länger Bäume. Hat man wirkliches Verständnis gewonnen, sind Berge wieder Berge, Wasser ist Wasser und Bäume sind Bäume.

 Herkunft: Zen-Weisheit

121

Die Luft besitzt eine gewisse verborgene Tugend. In dieser Tugend verbirgt sich die geheime Nahrung des Lebens.

 Autor: Quelle mir n.b.

120

Wer nicht kann, was er will, muß das wollen,was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht.

 Autor: Leonardo da Vinci

119

Mein Mitmensch ist hier! Warum suche ich ihn soweit weg?

 Autor: Quelle mir n.b.

118

Satire ist Humor, der die Geduld verloren hat.

 Autor: Quelle mir n.b.

117

Unterschätze nie die Macht des Verzeihens.

 Autor: Quelle mir n.b.

116

Ein Lächeln kostet weniger als elektrischer Strom und gibt mehr Licht.

 Autor: Quelle mir n.b.

115

Es gibt keine Probleme sondern nur neue Herausforderungen.

 Autor: Quelle mir n.b.

114

Alle reden vom Zeit totschlagen, dabei schlägt die Zeit uns tot.

 Autor: Alphonse Allias

113

Was mancher schon für einen Erfolg hält, ist in Wirklichkeit noch die gute Erziehung des Gegners.

 Autor: Art van Rheyn

112

Ich glaube, ein Mann will von einer Frau das gleiche wie eine Frau von einem Mann: Respekt.

 Autor: Clint Eastwood, amerik. Regisseur u. Schauspieler

111

Jeder schliesst von sich auf andere und berücksichtigt nicht, dass es auch anständige Menschen gibt.

 Autor: Heinrich Zille

110

Zeit ist das, was man an der Uhr abliest.

 Autor: Albert Einstein, dt. Physiker, *1879 †1955

109

Man soll schweigen oder Dinge sagen, die noch besser sind als das Schweigen.

 Autor: Pythagoras

108

Man muß denken, wie die wenigsten und reden wie die meisten.

 Autor: Arthur Schopenhauer, dt. Philosoph, *1788 †1860

107

Die ganze Kunst des Redens besteht darin, zu wissen, was man nicht sagen darf.

 Autor: George Canning

106

Den Stil verbessern, das heißt den Gedanken verbessern.

 Autor: Friedrich Nietzsche, dt. Philosoph, *1844 †1900

105

Ihr könnt predigen, über was ihr wollt, aber predigt niemals über vierzig Minuten.

 Autor: Martin Luther

104

Daß wir miteinander reden können, macht uns zu Menschen.

 Autor: Karl Jasper

103

Alle anderen Enttäuschungen sind gering im Vergleich zu denen, die wir an uns selber erleben.

 Autor: Marie v.Ebner-Eschenbach,österr.Schriftst.,*1830 †1916

102

Die volle Wahrheit kann ein tapferes Herz ertragen; doch nicht die Zweifel, die im finsteren an ihm nagen.

 Autor: Moliere

101

Zu grosses Ansehen ist für die geistige Gesundheit nicht gut.

 Autor: G. B. Shaw, irischer Dramatiker, *1856 †1950

100

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher

 Autor: Albert Einstein, dt. Physiker, *1879 †1955

99

Was manche Menschen sich selber vormachen, dass macht ihnen so schnell keiner nach.

 Autor: Gerd Uhlenbrock

98

Bei drei Dingen lernt man den Menschen kennen: In der Liebe, beim Spiel und beim Wein.

 Autor: Quelle mir n.b.

97

Die Dienste der Grossen sind gefährlich und lohnen der Mühe nicht, die sie kosten.

 Autor: Gotthold Ephraim Lessing,dt.Dichter, *1729 †1781

96

Zweifel ist keine angenehme Voraussetzung, aber Gewißheit ist eine absurde.

 Autor: Voltaire

95

Achte auf Deine Gedanken! Sie sind der Anfang Deiner Taten.

 Herkunft: Chinesische Weisheit

94

Was du bist hängt von drei Faktoren ab: Was du geerbt hast, was deine Umgebung aus dir macht und was du in freier Wahl aus deiner Umgebung und deinem Erbe machen wirst.

 Autor: Aldous Huxley, engl. Dichter, 1894-1963

93

Jedes Nachdenken über gutes oder schlechtes Benehmen zeugt von einem Stillstand der geistigen Entwicklung

 Autor: Oscar Wilde, engl. Schriftsteller, *1854 †1900

92

Die Menschen werden durch Gesinnungen geeinigt und durch Meinungen getrennt.

 Autor: J.W. von Goethe, dt. Dichter, *1749 †1832

91

Wenn durch einen Menschen ein wenig mehr Licht und Wahrheit in der Welt war, hat sein Leben einen Sinn gehabt.

 Autor: Alfred Delp

90

Für die Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemand bist du die Welt.

 Autor: Quelle mir n.b.

89

Der beste Lügner ist der, der mit den wenigsten Lügen am längsten auskommt.

 Autor: Samuel Butler d.J.

88

Die kürzesten Wörter, nämlich ja und nein, erfordern das meiste Nachdenken.

 Autor: Pythagoras

87

Man nimmt in der Welt jeden, wofür er sich gibt, aber er muß sich auch für etwas geben. Man erträgt die Unbequemen lieber, als man die Unbedeutenden duldet.

 Autor: J.W. von Goethe, dt. Dichter, *1749 †1832

86

Menschen kennen nicht ihre Fehler, Ochsen nicht ihre Stärke.

 Herkunft: Chinesisches Sprichwort

85

In der Ehe pflegt gewöhnlich einer der Dumme zu sein. Nur wenn zwei Dumme heiraten -: Das kann mitunter gut gehn.

 Autor: Kurt Tucholsky, dt. Schriftsteller, 1890 †1935

84

Sachliche Romanze: Als sie einander acht Jahre kannten
(und man kann sagen, sie kannten sich gut),
kam ihre Liebe plötzlich abhanden,
wie anderen Leuten ein Stock oder Hut.
Sie waren traurig, betrugen sich heiter,
versuchten Küsse als ob nichts sei,
und sahen sich an und wussten nicht weiter,
da weinte sie plötzlich. Und er stand dabei.
Vom Fenster konnte man Schiffen winken.
Er sagte, es wäre schon Viertel nach Vier.
Und Zeit, irgendwo Kaffee zu trinken.
Nebenan übte ein Mensch Klavier.
Sie gingen ins kleinste Cafe im Ort,
und rührten in ihren Tassen.
Am Abende sassen sie immer noch dort.
Sie sassen allein, und sie sprachen kein Wort.
Und konnten es einfach nicht fassen.


 Autor: Erich Kästner

83

Kunst ist schön. Macht aber viel Arbeit

 Autor: Karl Valentin

82

Die Klage über die Schärfe des Wettbewerbs ist ein Wirklichkeit nur eine Klage über den Mangel an Einfällen.

 Autor: Walter Rathenau, Dieter Gase

81

Beurteile nie einen Menschen, bevor Du nicht mindestens einen halben Mond lang seine Mokassins getragen hast.

 Herkunft: eine alte Indianerweisheit

80

Haß ist besser als Kummer. Aber Liebe ist, verglichen mit Haß, ein farbloses Gefühl. Nein! Liebe ist ein kraftvolles, farbenreiches, wunderbares und sich selbst vervielfältigendes Gefühl, und damit dem Haß in jeder Hinsicht überlegen!

 Autor: Quelle mir n.b.

79

...eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu...

 Autor: Quelle mir n.b.

78

Keiner weiss, ob die Höflichkeit nicht eine Tochter der Berechnung ist.

 Autor: Art van Rheyn

77

Gute Erziehung besteht darin, dass man verbirgt, wieviel man von sich selber hält und wie wenig von den anderen.

 Autor: Jean Cocteau

76

Erfolg steigt nur zu Kopf, wenn dort der erforderliche Hohlraum vorhanden ist.

 Autor: Manfred Hinrich

75

Was bei der Jugend wie Grausamkeit aussieht, ist meistens Ehrlichkeit.

 Autor: Jean Cocteau

74

Es ist selten, dass ein Mensch weiß, was er eigentlich glaubt

 Autor: Oswald Spengler

73

Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern, daß man nie beginnen wird, zu leben.

 Autor: Mark Aurel, römischer Kaiser, 161-180

72

Erste Morgenpflicht: über sich erröten.

 Autor: E.M.Cioran

71

Das Wesen der Dinge hat die Angewohnheit, sich zu verbergen.

 Autor: Heraklit

70

Auch das Denken schadet bisweilen der Gesundheit.

 Autor: Aristophanes,griech.Dichter *448v.Chr. †385v.Chr.

69

Die Menschheit ist zu weit vorwärts gegangen, um sich zurückzuwenden, und bewegt sich zu rasch, um anzuhalten.

 Autor: Winston Churchill, brit. Staatsmann, 1874 †1965

68

Das Gedächtnis ist ein sonderbares Sieb. Es behält alles Gute von uns und alles Üble von den anderen.

 Autor: Wieslaw Brudzinski

67

Das Abitur ist des Deutschen wahres Vaterland.

 Autor: Heinrich Böll

66

Die Nacht ist wie ein großes Haus. Und mit der Angst der wunden Hände reißen sie Türen in die Wände - dann kommen Gänge ohne Ende, und nirgends ist ein Tor hinaus.

 Autor: Rainer Maria Rilke

65

Wer eine unglückliche Liebe in Alkohol ertränken möchte, handelt töricht. Denn Alkohol konserviert.

 Autor: Max Dauthendey

64

Der Verstand ist wie eine Fahrkarte: Sie hat nur dann einen Sinn, wenn sie benutzt wird.

 Autor: Ernst R. Hauschka

63

Wichtigtuer sind zwar zu gut erzogen, um mit vollem Munde zu sprechen. Aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.

 Autor: Erich von Daeniken

62

Sage nicht immer, was Du weißt, aber wisse immer, was Du sagst.

 Autor: Matthias Claudius

61

Wer mit dem Finger auf andere zeigt, sollte nicht vergessen, daß dabei immer drei Finger seiner Hand auf ihn selbst gerichtet sind.

 Herkunft: Sprüche der Deutschen Eisenbahn-Reklame GmbH

60

Männer sind wie Zucker, sie sind süß und machen dick.

 Autor: Quelle mir n.b.

59

Sagt der Walfisch zum Thunfisch, das kannst du nicht tun Fisch, sagt der Thunfisch zum Walfisch, du hast keine Wahl Fisch.

 Autor: Quelle mir n.b.

58

Kein Mensch ist so beschäftigt, daß er nicht die Zeit hat, überall zu erzählen, wie beschäftigt er ist.

 Autor: Robert Lemke

57

Sei vorsichtig damit, Freunden Geld zu leihen, Du könntest beides verlieren.

 Herkunft: aus Life's Little Instruction Book

56

Neid ist die deutsche Form von Anerkennung

 Herkunft: Aus einem Leserbrief an die HÖRZU

55

Genie ist auch, wer mit viel List verbergen kann, daß er keins ist!

 Autor: Quelle mir n.b.

54

Wo beim Absender der Smiley fehlt, fehlt beim Empfänger der Humor.

 Autor: Arnulf Sopp

53

Frage: Was macht man mit dem Schutzumschlag? Der Normalmensch: Moi liest bis alles abfällt und schmeißt den Fetzen weg.

 Herkunft: Gefunden bei Lutz in der Newsgroup de.rec.buecher

52

Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.

 Herkunft: Victor Hugo gefunden beim Studentenorchester der Uni Düsseldorf

51

Ich habe eine Diät gemacht und fettem Essen und Alkohol abgeschworen - in zwei Wochen verlor ich 14 Tage.

 Autor: Quelle mir n.b.

50

Was man von einem einzigen abkupfert, ist ein Plagiat; was man von zweien abkupfert, ist wissenschafliche Forschung.

 Autor: Quelle mir n.b.

49

Wer davon überzeugt ist, das Ende der Dinge zu wissen, die er gerade erst beginnt, ist entweder außerordentlich weise oder ganz besonders töricht; so oder so ist er aber gewiß ein unglücklicher Mensch, denn er hat dem Wunder ein Messer ins Herz gestoßen.

 Autor: Tad Williams
 Herkunft: Der Drachenbeinthron

48

Ein Tropfen Liebe ist mehr, als ein Ozean an Wille und Verstand.

 Autor: Quelle mir n.b.

47

Wer sein Leben so einrichtet, daß er niemals auf die Schnauze fliegen kann, der kann nur auf dem Bauch kriechen.

 Autor: H. Riesenhuber

46

Der Brandherd: Es gibt so viele Gründe, alles beim Alten zu lassen, und nur einen einzigen, doch endlich etwas zu verändern: Du hältst es einfach nicht mehr aus!

 Autor: Quelle mir n.b.

45

Jeder sagt, verzeihen ist eine wunderbare Idee - bis er selbst etwas zu verzeihen hat.

 Autor: Quelle mir n.b.

44

Der Kluge läßt sich belehren, der Unkluge weiß alles besser.

 Autor: Quelle mir n.b.

43

Humor ist der Versuch, sich selbst nicht ununterbrochen wichtig zu nehmen.

 Autor: Quelle mir n.b.

42

Mindestens 98 Prozent der Dinge, um die wir uns Sorgen machen, treffen niemals ein.

 Autor: Quelle mir n.b.

41

... "und ich habe mich sooo gefreut", sagst Du vorwurfsvoll, wenn Dir eine Hoffnung zerstört wurde. Du hast Dich gefreut - ist das nichts?

 Autor: Quelle mir n.b.

40

Glück ist nur selten etwas, was man erlebt; meist ist es etwas, an das man sich erinnert.

 Autor: Quelle mir n.b.

39

Fällt Dir das Lachen einmal schwer, probiere ein bißchen, einen Clown nachzumachen, der in seinem Herzen weint und dennoch lachend für ein Kind auf der Geige spielt um so von den Tränen seines Herzens geheilt zu werden.

 Autor: Quelle mir n.b.

38

STIRBT DER BAUER IM OKTOBER BRAUCHT ER IM WINTER KEIN`N PULLOVER

 Autor: Quelle mir n.b.

37

Marionettentanz: Wenn ich euch so betrachte - wie ihr hinter Besitz und Ruhm herrennt, nach Ansehen und Aussehen strebt - wie ihr euch versteckt, eure Gedanken und Wünsche tarnt in farblosem Gerede über dies und das - wie ihr eure ehrliche Meinung und eure Fehler in glänzendes Geschenkpapier verpackt (wehe, einer reißt die Verpackung auf! - wie ihr nicht aussprechen könnt und nicht wissen wollt, was in euch ist, dann meine ich manchmal, ich sehe einem Marionettentanz zu, bin glücklich, Zuschauer zu sein und frage mich: wer läßt die Marionetten tanzen?

 Autor: Quelle mir n.b.

36

Wer einmal lügt dem glaubt man nicht, auch wenn er nicht im Wahlkampf spricht.

 Autor: Quelle mir n.b.

35

Mit am besten lernt man die Menschen kennen, wenn es irgendwo etwas gratis gibt.

 Autor: Quelle mir n.b.

34

Es ist mehr wert, jederzeit die Achtung der Menschen zu haben, als gelegentlich ihre Bewunderung.

 Autor: Jean-Jaques Rosseau

33

Ein guter Spruch ist die Wahrheit eines ganzen Buches in einem einzigen Satz.

 Autor: Theodor Fontane

32

Man bezeichnet eine schlimme Tat als eine Untat- gerade so, als ob überhaupt nichts geschehen wäre.

 Autor: Werner Mitsch, dt. Aphoristiker, *1722 †1873

31

Vielleicht sollten wir uns von dem Aberglauben lossagen, alles verstehen zu müssen, und uns zu der Einsicht bekehren, im Höchstfall imstande zu sein, mit unserem Unverständnis verständnisvoll umgehen zu können.

 Autor: Quelle mir n.b.

30

Es gibt zwei Arten von Freunden: Die einen sind käuflich, die anderen sind unbezahlbar.

 Autor: Quelle mir n.b.

29

Was man liebt, muss man freilassen. Kehrt es zu Dir zurück, gehört es Dir. Wenn nicht, hat es Dir nie gehört.

 Autor: Quelle mir n.b.

28

Ist der Mensch mäßig und genügsam, so ist auch das Alter keine schwere Last, ist er es nicht, so ist auch die Jugend voller Beschwerden.

 Autor: Platon,griech.Philosoph, *427v.Chr.†347v.Chr.

27

Bedenke, daß die menschlichen Verhältnisse insgesamt unbeständig sind, dann wirst Du im Glück nicht zu fröhlich und im Unglück nicht zu traurig sein.

 Autor: Sokrates

26

Glück ist Selbstgenügsamkeit.

 Autor: Aristoteles, griech. Philosoph, *384 v.Chr. †322 v.Chr.

25

Aufrichtigkeit um jeden Preis ist die Tugend derjenigen, denen es an Phantasie und Taktgefühl mangelt.

 Autor: Quelle mir n.b.

24

Er stand vor mir. Ich blickte ihm in die Augen und sagte: 'Ich liebe Dich!' Doch er drehte sich um, ging weg und lies mich im Stich. Dann lief ich nach Haus und löschte mein Leben aus. Später sah ich ihn stehen, vor meinem Grab, als er sagte: 'Ich liebe Dich!'

 Autor: Quelle mir n.b.

23

Hoffnung ist ein gutes Frühstück, aber ein schlechtes Abendbrot.

 Autor: Francis Bacon,engl. Staatsmann, *1561 †1626

22

Der Klügere gibt nach, sagt meist der dümmere zweier sich streitender - Eine traurige Wahrheit: sie begründet die Weltherrschaft der Dummen.

 Autor: Marie v.Ebner-Eschenbach,österr.Schriftst.,*1830 †1916

21

Es gibt eine Regel ohne Ausnahme: das sich jeder für eine Ausnahme von der Regel hält.

 Autor: Quelle mir n.b.

20

Lächeln ist die eleganteste Art, seinem Gegner die Zähne zu zeigen.

 Autor: Quelle mir n.b.

19

Der Dienstweg ist die Verbindung der Sackgasse mit dem Holzweg.

 Autor: Quelle mir n.b.

18

Unterschätze niemals die Kraft der Liebe!

 Herkunft: aus Life's Little Instruction Book

17

Das beliebteste Haustier der Deutschen ist und bleibt das halbe Hähnchen.

 Autor: Von Lutz Hager Amherst

16

Lebenskunst ist die Kunst des richtigen Weglassens

 Autor: Coco Chanel

15

Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung

 Autor: Antoine de Saint-Exupery

14

Der vernünftige Mensch paßt sich der Welt an; der unvernünftige besteht auf dem Versuch, die Welt sich anzupassen. Deshalb hängt aller Fortschritt vom unvernünftigen Menschen ab.

 Autor: G. B. Shaw, irischer Dramatiker, *1856 †1950

13

Einfachheit ist das Resultat der Reife

 Autor: Friedrich von Schiller, dt. Dichter, *1759 †1805

12

Die Natur verleiht ihre Gaben gerecht: Die mit dem schwachen Verstand bekommen die lauteste Stimme.

 Autor: Art van Rheyn

11

Freiheit bedeutet Verantwortlichkeit. Das ist der Grund, weshalb die meisten Menschen sich vor ihr fürchten.

 Autor: G. B. Shaw, irischer Dramatiker, *1856 †1950

10

Immer wieder behauptete Unwahrheiten werden nicht zu Wahrheiten, sondern was schlimmer ist, zu Gewohnheiten.

 Autor: Oliver Hassenkamp, dt.Schriftsteller, *1925 †1988

9

Bewahre das Kind in Dir! Aber sei nicht kindisch!

 Autor: Quelle mir n.b.

8

Merke Dir Namen und Gesichter von Menschen!

 Autor: Quelle mir n.b.

7

Wir wollen die Welt ein wenig besser verlassen,als wir sie vorgefunden haben.

 Autor: Robert Stevenson Baden-Powell dem Gründer der Pfadfinder

6

Lerne zuzuhören, günstige Gelegenheiten klopfen manchmal nur sehr leise an Deine Tür!

 Herkunft: aus Life's Little Instruction Book

5

Demokratie ist nichts anderes, als das Niederknüppeln des Volkes durch das Volk für das Volk.

 Autor: Oscar Wilde, engl. Schriftsteller, *1854 †1900
 Herkunft: Spruch des Tages in der Hochschulzeitschrift Audimax

4

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

 Autor: Albert Einstein, dt. Physiker, *1879 †1955

3

Manchmal haßt man den Menschen am stärksten, den man am meisten liebt, denn er ist der Einzige, der einem wirklich weh tun kann.

 Autor: Quelle mir n.b.

2

Erfahrung ist eine nützliche Sache. Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte...

 Autor: Quelle mir n.b.

1

Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,es müsse sich dabei doch auch was denken lassen.

 Autor: J.W. von Goethe, dt. Dichter, *1749 †1832
 Herkunft: Faust I, Szene Hexenkueche